Expertise und Aufgaben des BFW

Das Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft wurde zur Sicherung einer multifunktionalen Forstwirtschaft im ländlichen Raum zur Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen und der Biodiversität, zum Schutz vor Naturgefahren und zur Risikoprävention, zum Schutz des Bodens sowie zur Sicherung der Trinkwasserversorgung durch wissenschaftliche Arbeiten, Erhebungen und darauf beruhenden Dienstleistungen als Anstalt öffentlichen Rechts errichtet.

Die Aufgaben des BFW umfassen u.a. boden- und standortskundliche Forschung auf allen Flächen Österreichs. Das Fachgebiet „Boden“ wird am BFW vom Institut für Waldökologie und Boden und dem Institut für Naturgefahren bearbeitet.

 

Das Institut für Naturgefahren verfügt über umfangreiche bodenphysikalische Kompetenz im Bereich Hochlagen, die bei der Untersuchung von Abfluss- und Erosionsprozessen angewandt wird. Die Bodenkunde ist ein zentrales Fachgebiet der waldökologischen Forschungs- und Beratungstätigkeit am Institut für Waldökologie und Boden. Hier wurden entsprechende Kompetenzen und Ressourcen im Bereich der Bodenchemie, der Bodenökologie und der Geländebodenkunde aufgebaut.

 

In der Abteilung „Bodenkartierung und Geoinformation“ konnten neue Impulse im Bereich der raumbezogenen Analytik (GIS; WebGIS) gesetzt werden.

Letzte Änderung: 06.09.2016